• Untersammlung

    Die Wokenschau – Folge 2: Die Incelkatze und der Nanomaschinensohn

    Nicht anhören

    Nein

    Wir reden auch kurz über Uwe Boll

    Untersicht – Weihnachtsspecial: Gremlins (1984) und Gremlins 2: The New Batch (1990)

    Ja, es ist nicht besonders originell, doch ich wollte es so^^

    Gremlins ist einer der großen Weihnachts-„Kultfilme“, einer der beliebtesten „Kinderfilme“ der 80er Jahre. In einiger Hinsicht bricht der Film des Regisseurs Joe Dante und gerade seine Fortsetzung Gremlins 2: The New Batch mit den Konventionen, die ansonsten für das Kino der Reagan Ära prägend waren. Er ist dieser Zeit zwar klar verhaftet, setzt jedoch an mehreren Stellen kritische Impulse, die auch über die Laufzeit hinaus das Bild der heilen amerikanischen Kleinstadt ins Wanken bringen.

    Der erste Teil ist in dieser Hinsicht jedoch kein Vergleich mit dessen Nachfolger. Der zweite Gremlins Film ist ein Paradebeispiel für die Möglichkeiten des postmodernen Blockbusterkinos. The New Batch kommentiert den eigenen Vorgänger und sein Wirken auf die Popkultur, zitiert zahlreiche Werke aus unterschiedlichen Epochen der Filmgeschichte, ist eine kapitalismuskritische Satire der gesamten amerikanischen Kultur und darüber hinaus noch ein wunderbar buntes und spaßiges Spektakel. In dieses Chaos haben wir mit dieser Podcastfolge versucht, ein wenig Ordnung zu bringen. Mit dabei sind diesmal erneut mein Kommilitone und Podcastkollege Marius Voigt und der Filmkritiker Lucas Barwenczik. Ich hoffe wir waren damit erfolgreich und können euch mit dieser Episode zwei bekannte Filme nochmal auf neue Weise oder sogar zum ersten Mal näher bringen. Demgemäß: Viel Spaß beim Hören.

    Falls ihr Feedback und/oder Fragen habt, schreibt uns doch eine Mail, hinterlasst einen Kommentar oder meldet euch bei mir (Johannes) doch auf Twitter. 

    Intro sound: „Japanese Temple Bell Small“ recorded by Mike Koenig (edited).

    Untersicht – Weihnachtsspecial (oder so): Neo Yokio (2017)

    Drei Michaels – Ein Meisterwerk

    Die intellektuelle Elite beim Kompendium des Unbehagens (MichaelMichael und ich) hat sich zusammengeschlossen, um eine ganz außergewöhnliche Serie zu besprechen: Neo Yokio von Jaden Smith und Ezra Koenig. Die sechs Folgen lange, offensichtlich stark von verschiedenen Anime beeinflusste Netflix Serie wurde kurz nach ihrer Veröffentlichung zu einem Internetphänomen: Ist die Serie eine bewusste Parodie, „So bad that it’s good?“ oder einfach nur inkompetent. Diese Fragen beschäftigten nicht nur damals das Publikum, sondern auch uns neben einigen anderen in dieser Podcast Folge beschäftigt. Taucht mit uns ein in die bizarre Welt des Jaden Smith und habt (hoffentlich) Spaß!

    Falls ihr Feedback und/oder Fragen habt, schreibt uns doch eine Mail, hinterlasst einen Kommentar oder meldet euch bei mir (Johannes) doch auf Twitter. 

    Intro sound: „Japanese Temple Bell Small“ recorded by Mike Koenig (edited).

    Untersicht – Folge 13: Peeping Tom (1960)

    Lebensfeindliche Großstädte, ambivalente Helden und tragische Enden sind typische Merkmale von Film noirs, wie sie im November üblicherweise besprochen werden. Der Film, mit dem wir uns diese Folge beschäftigen, passt allerdings eher zum vorherigen Monat Oktober:

    Mit Niels von der CineCouch spreche ich über den britischen Horrorfilm Peeping Tom oder oder auf deutsch „Augen der Angst“, welcher – wenn man Scream 4 glauben schenken mag – der erste Slasher überhaupt war und als solcher bereits alle problematischen Implikationen des Subgenres vorwegnimmt und reflektiert. Entsprechend versuchen wir darzulegen, mit welchen Mitteln und Methoden der Film dies tut und inwiefern das seiner ursprünglichen Zuschauerschaft wahrscheinlich gar nicht gefallen hat. Uns hat es allerdings sehr gut gefallen und ich hoffe, euch gefällt die Folge^^

    Falls ihr Feedback und/oder Fragen habt, schreibt uns doch eine Mail, hinterlasst einen Kommentar oder meldet euch bei mir (Johannes) doch auf Twitter. 

    Intro sound: „Japanese Temple Bell Small“ recorded by Mike Koenig (edited).

    Untersicht – Folge 12: Night Tide (1961)

    In der ersten diesjährigen GRUSELFOLGE der Untersicht sprechen Marius von This Move Makes Me Drink und ich über einen ungewöhnlichen Film. In Night Tide von Curtis Harrington kommen nämlich Einflüsse zusammen, die einander erst einmal fremd erscheinen mögen: Universal Horror, Josef von Sternberg, Edgar Allen Poe, Kenneth Anger uvm. Also der perfekte Stoff für die wilden Spekulation von zwei Filmstudenten, die von vielem so ein bisschen, aber von nichts so wirklich Ahnung haben. Wir hatten jedenfalls großen Spaß am Gespräch und hoffen ihr habt auch nur ansatzweise so viel Freude beim Hören der Folge.

    Anschauen könnt ihr Night Tide kostenlos auf byNWR.com

    Falls ihr Feedback und/oder Fragen habt, schreibt uns doch eine Mail, hinterlasst einen Kommentar oder meldet euch bei mir (Johannes) doch auf Twitter. 

    Intro sound: „Japanese Temple Bell Small“ recorded by Mike Koenig (edited).